Motto: Agile Welten zusammenbringen

Am 9. September 2014 findet zum 6. Mal die Lean, Agile & Scrum Konferenz (LAS) in Zürich statt.

Die LAS Konferenz hat sich dieses Jahr zum Ziel gesetzt, die verschiedenen Strömung von agilem Vorgehen unter einen „Konferenzhut“ zu bringen. Das kompakte Format soll helfen, eine ganzheitliche Sicht auf das agile Universum zu erhalten. Sich eine Meinung zu kontrovers diskutierten Themen und zu scheinbaren Gegensätzen zu machen, soll helfen gegenseitiges Verständnis zu schaffen und aufzuzeigen, wie die unterschiedlichen Ansätze kombiniert werden können.

Die LAS als einmalige Plattform, will nicht nur eine Brücke bauen zwischen den verschiedensten Rollen wie Senior Managern, Projektleitern, Businessanalysten, Entwicklern und Testern, sondern auch zwischen verschiedenen Disziplinen, wie HR, Line-Management und Produktmanagement, die im Zusammenhang mit agilem Vorgehen, vor neuen Herausforderungen stehen.

Möchten Sie ihre kürzlich gemachten agilen Erfahrungen, ihr Wissen oder ihre Erkenntnisse, mit interessierten Gleichgesinnten diskutieren? Dann ist die LAS als gemeinnütziges Forum mit der Möglichkeit zum direkten Informations-Austausch genau das Richtige!

Details zur geplanten Konferenz

Die LAS-Konferenz beginnt am Vormittag mit einer Keynote, darauf folgen Tutorials zu agilen Themen wie zum Beispiel Scrum, Lean oder Kanban. In zwei Workshop-Tracks soll die Umsetzung in die Praxis betont werden. Der Nachmittag steht im Zeichen von mehr Kurzweiligkeit und Interaktivität. Wir wollen ihn mit strukturierten Diskussions-Formaten wie Fishbowls beleben. Haben Sie ein interessantes oder gar kontroverses Thema, dass sie gerne mit vielen diskutieren möchten? Dann können Sie es vor der Konferenz hier vorschlagen: http://www.lean-agile-scrum.ch/fishbowls/, und so die Konferenz mitgestalten. Das OK wird aus den vorgeschlagenen Themen die acht interessantesten auswählen.

Auch dieses Jahr wieder beschliessen wir den Konferenztag mit Networking und Aperitif.

Es freut uns, dass wir dieses Jahr als Keynote Speaker Alistair Cockburn (@TotherAlistair) und Bob Marshall (@flowchainsensei) gewinnen konnten.

Das detailierte Programm ist hier zu finden:
http://www.lean-agile-scrum.ch/agenda/.

Melden Sie sich noch heute direkt bei der SwissICT an:
http://www.swissict.ch/expertenwissen/fachanlaesse/eventDetail/6-lean-agile-scrum-konferenz-las-in-z…

Sie haben ausserdem die Gelegenheit sich in Zusammenhang mit der Konferenz, zu besonderen Konditionen, an vorgelagerten Kursen teilzunehmen.

Als Mitglied des Organisationskomittees freue ich mich Sie bald an der Konferenz kennenzulernen.

Jiri Lundak

Es scheint wie gestern gewesen zu sein, aber nun ist es schon bald ein Jahr her, dass wir in Luzern das erste Agile Breakfast (damals noch Scrum Breakfast) mitveranstalten durften.

Nun wollen wir unser einjähriges Jubiläum mit einer besonderen Veranstaltung begehen. Wir wollen für einmal etwas mehr Interaktion bieten und hoffen allen Interessierten etwas praktisches mit auf den Weg geben zu können.

Deshalb wird das Breakfast vom November auf den ganzen Vormittag ausgedehnt und zusätzlich zum Vortrag zwei interaktive Workshops bieten.

Dabei wollen wir uns lose von einem Thema leiten lassen, dass man „Vom grundsätzlichen, über analytisches hin zu synergistischem Denken“ nennen könnte.

„(Wie) mache ich ‚richtig‘ Scrum?“

Der provozierende Vortrag von Joseph Pelrine, DEM agilen Pionier in Europa, will unser Verständnis, davon, voran es bei Scrum im besonderen, bzw. Enwicklungsprozessen im allgemeinen, wirklich ankommt, fundamental hinterfragen.

Joseph ist der erste in Europa, der erkannt hat, dass Scrum als Rahmenwerk von Wert ist. Als erster ScrumMaster und Scrum Trainer hat er seine Expertise nicht nur als Berater – sondern auch längerfristig – in vielen Unternehmen einbringen können, von eBay, Nokia bis hin zu Ferrari.

Neben dem Vortrag sind auch zwei kostenlose Workshops von je 80 Minuten geplant, die von den Moderatoren des Breakfasts geführt werden:

„Cho pI tUp!“

Dieser Workshop allen Interessierten vermitteln, wie man Anforderungen (im Rahmen eines fiktiven Projektes), systematisch analysieren kann, indem man von groben Anforderungen kommend kontinuierlich so schneidet, dass nach Geschäftswert beurteilt, Einheiten entstehen, die schnellstmöglich dem Unternehmen, wenn implementiert, Gewinn bringen.

Der Workshop ist auch ein Beispiel analytischen Denkens, dass ein Problem auf Teilprobleme aufteilt, um die einzelnen Probleme leichter lösen zu können.

Jiri Lundak (REDpill) und Philipp Enstler (PeerUp!) werden diesen Workshop moderieren.

„Design Thinking

Design Thinking Prinzipien und Prozesse ermöglichen radikal nutzerzentrierte Innovationen zu entwerfen und ganzheitliche Lösungen zu entwickeln. Die Nähe der zentralen Idee des Design Thinking zum agilen Denken, erlaubt das Design Thinking als erste Phase in einem agilen Entwicklungsprozess zu nutzen. Der Workshop bietet einen Praxis-Crashkurs bezüglich der wesentlichen Elemente des Design Thinking.

Der Workshop ist auch ein Beispiel einer Denkweise in der die Synthese im Vordergrund steht, wobei verschiedene Lösungsansätze kombiniert und zu einer finalen Lösung kombiniert werden.

Marcel Altherr (Inventique) und Cem Kulac (pragmatic solutions) werden diesen Workshop moderieren.

Die Anmeldung für den Event findet direkt bei SwissICT statt. Der Jubiläums-Event verspricht eine spannende und anregende Sache zu werden.

Zum vierten Mal jährt sich die, von der Fachgruppe „Lean Agile Scrum“ der Swiss ICT organisierte, Konferenz mit Fokus auf der Anwendung von modernen Entwicklungsvorgehensweisen. Dabei stehen einerseits die Erfahrungen von Anwendern von agilen Methoden im Vordergrund. Andererseits kommen Experten zum Wort, die über aktuelle Praktiken, die sich bewährt haben hinausschauen und neue Ansätze und Werkzeuge entdecken und vorstellen.

Als einer der Gründer der REDpill GmbH, darf ich in meiner Rolle als langjähriger Entwicklungsleiter der Löwenfels Partner AG, aus meiner Erfahrung plaudern, die sich doch nun schon über einen Zeitraum von 8 Jahren angesammelt hat.

Die LAS-Konferenz verspricht eine Plattform für den Austausch von Erfahrungen mit agilem Vorgehen, aus dem deutschschweizer Raum zu sein.

Ein Besuch lohnt sich. Zur Konferenz: http://www.lean-agile-scrum.ch/

Mein Vortrag: http://www.lean-agile-scrum.ch/sessions/in-8-jahren-und-128-releases-vom-grossprojekt-zum-produkt/